Tolle Plätze, heißes Wetter und 4 Sterne Hotel vom Feinsten

Wieder einmal ging eine Golfreise der MiHeGo’s zu Ende. Und wieder einmal hatte man letztendlich einigermaßen Glück mit dem Wetter. Die Auswahl der Plätze hatte einen chronologischen Ablauf. Auf dem Weg in den Harz, wurde in Bad Salzdetfurth Halt gemacht. Zum ersten Mal überhaupt, begann die Gruppe mit einem Frühstück, zur Einstimmung was da noch kommen sollte. Manche sagten schon, das Wetter Radar verheißt nichts Gutes. Abgeschlagen wurde an den Bahnen 1 und 9, so dass wir nicht so lange warten mussten. Bei allerschönstem Wetter begonnen und dann doch im Gewitter (nach 12 Löchern) aufgehört. So wurden aus einem 18-Loch Turnier zwei 9-Loch Turniere, die gut zu bewerten waren. Bruttosieger wurden Dr. Hubert Geisler und Peter Merziger. Die jeweiligen Nettosieger waren Dr. Martin Theusner und Dieter Rauhut. Die Zweitplatzierten waren Hardy Türnau und Andreas Glöckner. Den dritten Platz belegten Fritz Becker und Max Hartwig.

Die Sieger erhielten tolle Präsentkörbe (gesponsert von Friedhelm Bode) und die Platzierten (2 – 5) Rotwein und Bälle. So wie an den anderen Tagen auch.

Aufgrund des Wetters waren natürlich alle pünktlich in Bad Harzburg, im Braunschweiger Hof, einem gediegenen und gemütlichen, wie auch hervorragenden 4 Sterne Hotel, mitten in der Stadt. Es erwartete uns 2 Abende jeweils ein 4- Gänge Menü, sowie ein toller Service. Und das Frühstück war ebenfalls hervorragend.

Am 2. Tag dann, in unmittelbarer Nähe zum Hotel, der schwere Golfplatz in Bad Harzburg. 2er Texas Scramble war angesagt.

Mit den jeweiligen Spielvorgaben hatte letztendlich jede Paarung die Möglichkeit, die Nettowertung zu gewinnen. D.h. Bruttoschläge minus SpVg. Und tatsächlich gewann eine Paarung, die eine SpVg. von 30 hatte. Andreas Glöckner und Friedrich Alteheld hatten 87 Bruttoschläge und nach Abzug der SpVG. 57 Nettopunkte. Knapp dahinter folgten mit Reiner Deppe und Fritz Becker, 87 Bruttoschläge minus der SpVg.. 58 NP und Dr. Hubert Geisler / Hans – J. Hillig, 75 Bruttoschläge minus der SpVg. ebenfalls 58 NP ( im Stechen geschlagen ) die Zweiten und Dritten. Tolle Ergebnisse auf einem fremden Platz.

Der dritte Tag sollte nun auch die endgültige Entscheidung bringen, wer diesmal den “Ryder Cup“ gewinnen sollte. In knapp 30 minütiger  Entfernung, in der Nähe von Wolfenbüttel, lag der Golfclub Hedwigsburg, mit pfeilschnellen Grüns und toll gepflegten Fairways. Wir konnten wieder von der Bahn 1 und der Bahn 10 abschlagen. Viele spannende „Matches“, bei hohen Temperaturen von bis 31 Grad Celsius, mussten bis zum Schluss gespielt werden. Drei Siegern mit dem besten Ergebnis winkte noch einmal 1 Flasche Rotwein. Es waren Erwin Kophstahl, Dieter Rauhut und Werner Hemme.

Das rote Team hatte an diesem Tage eindeutig die Nase vorn. Von 18 Begegnungen wurde 12 gewonnen, 1 x all square und nur 5 x siegte das blaue Team. Mit dem Gesamtergebnis von 33:26 konnte das Team Rot den „Ryder Cup“ gewinnen. Herzlichen Glückwunsch.

Mit der rundum ziemlich perfekten Reise, traten alle die Heimreise an und freuen sich schon auf die Reise 2020 ins Osnabrücker Land, mit Standort Ibbenbüren, wo wir dann auf den Golfplätzen Habichtswald, Dütetal und Aldruper Heide spielen werden. Captain Hans-J. Hillig wird sicherlich auch dann wieder die Reise perfekt organisieren. Der Dank der Gruppe, für die Gesamtorganisation, wurde ihm am letzten Abend in Form einer Geldspende aller Teilnehmer, von Harald Holzapfel übereicht.

HJH/08.Juni 2019