Hausputz bei unseren Vögeln

Oft geht man achtlos daran vorbei. Und doch sind sie da. Vogelhäuser auf dem Golfplatz. Gebaut, bemalt und montiert von unserem Golffreund Uwe Wildung. Da gibt es Einfamilien- und auch Mehrfamilienhäuser für unsere gefiederten Freunde. Und sie werden gut angenommen, wie die jüngste Inspektion und Reinigungsaktion ergab.

Bis zu drei Gelege übereinander fanden Renate Wildung und Rainer Herrmann bei ihrer diesjährigen Reinigungsoperation. Denn Nistkästen sollten nach der Brutsaison gereinigt werden, um neuen Platz zu schaffen und die Belastung durch Flöhe, Milben oder Lausfliegen zu reduzieren.  Aufgrund der langanhaltenden Wärme nisteten die Meisen offensichtlich mehrmals und bauten so frische Nester auf den älteren Gelegen. Der Bruterfolg muss sehr gut gewesen sein. Zeichnet sich Wohnungsnot bei den Meisen ab?

Uwe konnte sein Bauprogramm für weitere Vogelheime nicht mehr fortsetzen, obwohl noch jede Menge „Baum-Land“ auf dem 70 Hektar großen Golfplatz vorhanden ist. Es gibt sicherlich eine Reihe von Golfern, denen die Vogelwelt auf unserem Golfplatz am Herzen liegt. Der NABU liefert gute Bauanleitungen für die vielfältige Vogelwelt, die auch auf unserem Golfplatz anzutreffen ist. Unter dem Link https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/helfen/nistkaesten/ gibt es die Baupläne als Download.

Es wäre schön, wenn der Eigenheimbau für unsere gefiederten Freunde wieder Fahrt aufnimmt. Wer aber Größeres bauen möchte, könnte auch mit Insektenheimen einen guten Dienst für die Umwelt tun. Wer mitmachen möchte, wende sich bitte an Rainer Herrmann.  fs